Dienstag, 22. Oktober 2019

Kreativität mit Aufstellungen bei Stress



Mein Schecke Calypso hat im Augenblick einen Rückfall. Durch das Hängertraining mit meinem Jungpferd reagiert er öfter schreckhaft, ist manchmal ganz zappelig mit den Lippen, schaukelt nervös hin und her...

In der Aufstellung mit ihm und seiner Unruhe, zeigte sich das Gefühl, dass er nicht weiß.... wann fährt sein Freund wieder weg, wie lange ist er weg, was ist mit ihm... darf er bleiben, kommt er auch weg... ist er wichtig und gut genug....
Ängste, die ich von den Anfangszeiten gut kenne. Die in den ersten 2 Jahren gelegentlich zu Kotwasser oder Bindungsthemen führten, wie abwenden und sich wegreißen, nicht herschauen etc.


Das wunderbare an den Aufstellungen finde ich, dass über, während und nach den Aufstellungen oft ganz neue Ideen kommen.



Kreative Ideen entstehen, um mit dem vorhandenen Stress besser umgehen zu können.

Schon mein erster Terrier liebte es auf meinem damaligen Spanier zu sitzen und mir auf  Kommando in die Arme zu springen...



Wie würde es wohl Calypso gehen, wenn dieses fröhliche, liebevolle Hündchen auf ihm sitzt???


 
 
 
 


und damit Calypso merkt... er ist etwas besonderes!!!! .. Nur ihm traue ich das zu, den Hund auf sich zu tragen !!!!



Ich probierte mit unserem Terrierkind Lucy, wie die zwei sich zusammen fühlen....




Hammer !!!!!!



Ich war wirklich überrascht, wie leicht Calypso in die Entspannung kam, mit Ohren nach hinten aufpasste was da auf dem Rücken so vor sich ging, aber ganz ruhig im Verhalten war.. während Lucy da auf dem Rücken, die Aussicht erprobte.


Und siehe da, als ich nach dieser lustigen Pause, wieder zur Longenarbeit Trab-Halt-Training überging, war die Balance von Calypso noch deutlich besser.

Ich liebe Aufstellungen !!!!!!




herzlichst

Angelika






Keine Kommentare: