Samstag, 22. September 2018

Aufstellungen zum Thema: Abschied, Tod und Loslassen


 ...vom Freund und Seelengefährte Pferd...



Ich wurde zu diesem Thema per Mail gefragt, ob man da Aufstellungen machen könnte....

Meine Ideen und die Möglichkeiten im Video erläutert:








Mein Buch im Cadmos Verlag erschienen: Ich will dich verstehen - Familienaufstellungen für Pferde in meinem Shop:
http://hof-hutmacher.de/shop/index.php


Sollte ein Thema Angst machen oder sehr viel Stress verursachen, ist es sinnvoll einen Coach oder Therapeut des Vertrauens aufzusuchen, der einen begleitet.

Bei mir sind Beratungen auch am Telefon möglich, Info auf meiner Homepage unter:
http://www.familienaufstellungen-pferde.de/telefon_skype.htm



herzlichst

Angelika









Donnerstag, 13. September 2018

"Herbst - special"



ups... Du hast mein Herbst Angebot verpasst.

Trage Dich gerne rechts im Newsletter Feld "Pferde-Tipp" ein oder schreibe mir eine Mail.

Dann bekommst einmal im Monat meinen Newsletter mit den aktuellen Terminen und Tipps.
Du kannst Dich jederzeit wieder austragen.




Lass dein Vertrauen und deine Liebe,
größer sein als deine Angst.




Mut zur Heilung


Mut zur Veränderung

Aufstellungen helfen









Ausbildung "Berufung"

Meine Ausbildung für Menschen, die die Berufung Pferde leben möchten... Sich für Aufstellungsarbeit begeistern..... Pferden und Menschen helfen wollen.... die daneben auch Heilung für sich, ihr Pferd leben können... und Übungszeiten wünschen.


  • Ausbildungs-DVDs und CDS
  • 20 Wochen - Mail Coaching
  • jederzeit Mails mit Fragen schreiben dürfen
  • 410 Freiminuten - Erfahrungsgemäß wird dies in 2-4 Telefonaten/ Skypeterminen genutzt, sowie ein Coaching Tag bei mir in der Praxis - kann aber auch "nur" auf Telefon/ SkypeZeiten genutzt werden (die Zeit ist frei einteilbar und wird minutengenau abgerechnet)




HIER im Shop zum Angebot







Viele Details ... Fragen...
Vom Hobby zur Berufung...

Was beinhaltet die Ausbildung genau... Wie läuft das ab....
WAS ist der Inhalt der DVDs und CDs und was kannst Du damit erreichen.....

ALLES hier im Link auf meiner Homepage in Ruhe zum Nachlesen:

HIER alle Infos über die Ausbildung auf der Homepage



Du hast Fragen??

Rufe mich an 02853-912761

schreib mir eine Mail an angelika@hof-hutmacher.de und wir vereinbaren gerne einen Gesprächstermin.







Immer wieder bin ich Live in meiner FB Gruppe:

HIER geht's zur FB Gruppe


Die Live Posts werden aufgezeichnet und können danach auch angeschaut werden.
Fragen sind übers Kommentarfeld möglich.



Bei Fragen 02853-912761
oder schreibt mir ein Mail.


ganz herzlichst


Angelika




Sonntag, 9. September 2018

Massage - Balsam für die Pferdeseele

Ob es zu warm für´s Arbeiten mit dem Pferd ist... Ob meine Pferde aufgrund von sehr starkem Wind, vom Wechsel der Wiese, angespannt sind... Ob ich einfach Nähe fördern möchte...

Bei uns gerade Thema... Pferde-Freund Wajano ist ja zum Anreiten bei Marius Schneider...
Florian und Calypso brauchen Herzensunterstützung... Alles ist Gut... Wajano kommt wieder!!!






Zu meinem Westfale Florian passt heute das Öl
"Samt und Rosen" am Besten...
siehe Aufstellung unten





Massage ist einfach klasse für die Pferdeseele und auch für Dich !!!



Anspannung in Dir?

Ich hatte gestern einen überlangen Bürotag, das liegt mir nicht so. Oft mache ich dann gegen spät Abend intensiv Druck, weil ich fertig werden möchte... Wurde auch fertig... Aber ich bemerkte bereits im Schlaf, dass ich die Zähne mehr aufeinander biss und angespannt war. Erwachte auch schon deutlich mit innerem Druck... Ich hörte mich denken, was ich doch alles tun müsste....


Anspannung im Pferd

Wenn meine Pferde im Sommer die abgegraste Wiese wechseln müssen, sind sie oft die ersten 2 Tage angespannter wie sonst. Das Draußen-schlafen, auf dem dann relativ unbekannten Gelände (ist durch meinen Weidemanangement teilweise einige Woche oder Monate her), fördert sicher mehr den Überwachungsinstinkt im Pferd. Heute war es dazu auch noch extrem stürmisch.



Atmung beobachten und Verhalten beobachten

Mein Pferd Calypso war schon beim Putzen etwas rumpeliger. Florian zeigt seine Anspannung ganz anders, er neigt eher beim Putzen etwas mit angespanntem Unterhals eher starr zu stehen.

Häufig halte ich auch einen kurzen Moment inne.... WIE atme ich? Wie atmet mein Pferd? Was macht es für eine Mimik oder wie verhält es sich sonst körpersprachlich?


Unfälle vermeiden

Immer wieder habe ich natürlich in den Beratungen Menschen, die mit ihrem Pferd einen Unfall hatten, deren Pferd "plötzlich" los bockt, "plötzlich" weg rennt .. oder ähnliches.
Je besser Du Dein Pferd kennst, umso eher kannst Du natürlich Zusammenhänge erkennen und Heilwege gehen. Dafür sind in meinem Arbeitsbereich natürlich auch manchmal wirklich Aufstellungen nötig, um ein Trauma zu erkennen, zu verstehen und aufzulösen.

Massage kann oft eine gute Hilfe sein, ersetzt, wie ich es anwende, keine solide Therapie.



Wesentliche Problem-Faktoren, die ich beobachte/ erlebe:

  • Pferde, die aufgrund ihrer Vorgeschichte sich relativ wenig körpersprachlich äußern, nicht wirklich deutlich zeigen, wann ihr Stresslevel erreicht ist.
  • Ausbildungsschwachstellen bei Pferd und bei Mensch
  • Menschen, die unter Druck stehen und es nicht deutlich genug bemerken
  • Überforderung, sich diese nicht eingestehen können
  • Hilflosigkeit und damit ebenso Überforderung


Massage tut einfach gut

Neben Therapie, die manche Pferde dann wirklich brauchen, eventuell auch der Mensch, tut Massage einfach gut. Ob es einfach Streicheleinheiten sind, ob man bereits mit den Ideen von Linda Tellington-Jones in Berührung kam, den sogenannten TTouches... Oder ob man Ausbildung im Bereich Druckpunktmassage oder Shiatsu hat....



Tue und probiere....

Das "Schlimmste" was passieren kann....

haarige Hände :- D






Einfach zu handhaben:


Tropfe (2-3 Tropfen) ein ätherisches Öl das Dich anspricht auf Deine Handinnenfläche. Lass Dein Pferd daran schnuppern, je nachdem schleckt mein Pferd auch gerne daran.
Ansonsten streiche, massiere oder knete ich intuitiv die Stellen die mich ansprechen.

Hinter den Ohren, den Mähnenkamm entlang, die Beine nach unten, über die Kruppe, an der Schweifrübe. Beginne vorsichtig und beobachte, was Dein Pferd mag.

Ich erlebe Lieblingsstellen bei all meinen Pferden. Erfreue mich am Abschnauben, schlecken der Nüstern, Schlauch entspannt raus hängen, im Hinterfuß einknicken

Florian streckt manchmal einen Hinterfüß ganz weit nach hinten und grunzt fast dabei :- )))



Welche Sorte ätherische Öle?

Sicher sind die Öle der Firma Young Living Oil genial. Mir sind es zu viele Sorten, da verliere ich den Überblick. Ich nutze es auch nicht direkt als Therapie, für mich ist es eher eine ergänzende Massnahme im Alltag.

Ich habe einige Sorten der Firma Primavera aus der Drogerie Müller vom Nachbarort. Da gibt es Tester, daran kann ich schnuppern. (In meinem Bioladen gibt es auch ein paar Sorten)

Meine Lieblingsöle sind:

Tutto bene, les ich schon so gerne und liebe die Aussprache
Lichtengel, wenn mir mal nach mehr Spiritualität ist
Samt und Rosen, der Duft öffnet mein Herz und bereichert mein Nähe- und Herzgefühl



Bei Unsicherheit aufstellen





Wenn Du unsicher bist, welches Öl passt oder was Du kaufen sollst, anwenden könntest. Dann passt natürlich immer eine Aufstellung :-)




Ein Aufstellungsbeispiel - für mein Pferd Florian stelle ich:
die blaue Figur heute für das Öl "Samt und Rosen" - erlebe ich als Entspannung und in seinen Kraft kommen

die grüne Figur
steht für das Öl "Tutto bene" .... ginge aber fühlt sich nicht so unterstützend an, da etwas weiter weg

die rote Figur
steht für Weihrauch - hat ihm sehr oft gut getan, wenn er mal Stress mit der Haut hat und auch im Winter, wo er eher depressiv war, nachdem sein Freund gestorben ist.. fühlt sich aber jetzt sehr unpassend an.


Wenn Du weiter unsicher bist, frage einen Tierheilpraktiker oder einen Menschen deines Vertrauens.


Aufstellungserklärung auf meiner Homepage:       .
Wie Du mit Stühlen aufstellst


Ein Artikel zum Thema in meinem Blog mit Video:
Herzkohärenz und TTouches



Ganz viel Freude euch zusammen


herzlichst

Angelika



und später hab ich meine Beiden glaub heute 10 mal auf der Wiese besucht







noch bisschen hier und da krabbeln.. ihnen beim Fressen zuschauen.. sie einfach nur anschauen.. bisschen Nase ins Fell... eine kleine Ohrenmassage hier...
 

einfach da sein und lächeln   



Hilfe und Unterstützung mit Aufstellungen für Dein Pferd und Dich.... zu meiner Ausbildung

HIER alle Infos in meinem Blog




 regelmäßig bin ich Live in meiner FB Gruppe:

HIER in meiner Facebook Gruppe



Die Live Posts werden aufgezeichnet und können danach auch angeschaut werden.
Fragen sind übers Kommentarfeld möglich.


Dienstag, 4. September 2018

Abstand zwischen Dir und mir


Dominanz im Pferde-Training ist out!

Was hilft? Was kannst Du für Dich und Dein Pferd als passend empfinden?



Ältere Pferde mit Umgangs- und Sozialproblemen?

Calypso mein Schecke (jetzt 8 jährig), war zwar sehr nett als er vor 2 Jahren zu mir kam. Als ich jedoch sein Kotwasser mit Homöopathie heilte, kamen leider sehr viele Umgangs- und Sozialprobleme "darunter hervor". (Bocken, Losreißen, Wegrennen, aus der Wiese dauernd ausbrechen)

Egal wie alt ein Pferd ist - hat es Probleme, macht es Sinn die Grundlagen sehr penibel zu erarbeiten/ nachzuarbeiten.
Ich habe mir für den Ausbildungsabschnitt "Abstand zwischen Dir" , sowie "korrektes Folgen" und "ruhiges Stehen" einige Monate mit Calypso Zeit genommen.

Erfolg für mich mit ihm:
Wir haben die Bindung, das Vertrauen erarbeitet, das für mich eine wunderbare, gemeinsame Lebenszeit ausmacht. Mit Freude zum Pferd gehen zu können, wissend - hier habe ich einen Freund!

Begleitend waren für Calypso einige Aufstellungen wichtig. Ich berichtete HIER im Blog.

Beobachte - Höre auf Dein Gefühle - Schaue und Fühle




Wajano  - mein Nachwuchs - unser Anfang

Um Euch ein bisschen zu zeigen, wie für mich die Bindungs- und Vertrauensarbeit Sinn macht, möchte ich Euch immer mal wieder Einblicke in die Ausbildung meines jungen Knabstruppers geben.

Wajano wurde im Mai 3 Jahre alt. Seit 7 Monaten ist er jetzt bei mir.
Stressfreies aufhalftern, am Strick stehen, Fellpflege/ putzen, Hufe geben.. mit dem Fahrrad zu den Paddocks gefahren werden ... ein Abschnitt nach dem Anderen wollte gelernt werden.

Erste Führübungen waren aus dem Stall im Hof für mich sinnvoll, um die sommerliche Weidephase vorzubereiten, wo sie zum Teil auf die Wiesen geführt werden müssen. Dann lernte er die Reithalle kennen, mit Calypso vorneweg als Führpferd - alles kein Problem. Erste gemeinsame Minuten alleine in der Reithalle.... dann kam die Sommerpause.

Während meiner Urlaubszeit sollte meine kleine Herde zusammen wachsen dürfen, jeder gut seinen Platz finden und in der neuen Struktur ankommen.

Vor 2 Wochen begann ich mit dem nächsten Ausbildungsabschnitt. Erst einmal wiederholte ich alles bekannte...

Diese Woche gingen wir das erste Mal wieder in die Halle. Zwischen drin wird er manchmal sehr pubertierend.. Ganz klar...


Nächster Ausbildungsabschnitt:

"Abstand zwischen mit und Dir"

Mir ist wichtig zu beobachten:
WIE nähert sich mir mein Pferd.

Dein Pferd kommt: zu schnell, zu nahe, macht Druck


Ist mein Pferd ängstlich, dann möchte ich ihm Schutz geben.
Unsichere Pferde bedrängen einen dann aber manchmal sehr.



Dabei ist DEIN Gefühl absolut wichtig!

Fühlst Du Dich bedrängt oder nicht?!

Ich wahre meinen Raum!

Freundlich und klar.

 

Du wirst beim Beobachten einer Herde IMMER sehen, dass jedes ranghöhere Pferde an manchen Tagen alle dicht kommen lässt und manchmal eben nicht.

JEDER hat Mitspracherecht! Pferde und Menschen haben unterschiedliche Zeiten, Gefühle und Bedürfnisse. Das ist so!


Wenn Du jedoch generell Stress mit Nähe haben solltest, dann macht es sicher Sinn, zu überlegen:
Bringst Du etwas mit, was bereits außerhalb Deiner Pferde-Mensch Beziehung eine Rolle spielt?
Dies kann mit Aufstellungsarbeit oder anderen Verfahren angeschaut und geheilt werden.



Dein Pferd kommt: Freundlich, offen, im angenehmen Tempo



Nähert sich mein Pferd offen, freundlich und im mir angenehmen Tempo.


Dann lasse ich es so dicht kommen, wie es sich schön anfühlt.





Und natürlich ist schmusen, Berührung und Nähe dann auch meist ein schöner gemeinsamer Moment.

Bei jungen, aber auch unsicheren Pferden, kann das manchmal auch wieder schnell in kneifen und rempeln übergehen.

Je besser man sein Pferd kennt, umso schneller wird man die Zeichen erkennen, wann Abstand und der eigene Raum wieder Sinn macht.




 
"korrektes Folgen"


Bummeln lassen - dann üben/ arbeiten -
dabei passendes Zeitmaß finden!


Meist lasse ich mein Pferd erst etwas in der Halle bummeln.
Für mich: Zeit und Raum für Charakterstudie.

Was macht mein Pferd, wenn es weg von mir ist? Gelangweilt parken? Interessiert die Umwelt anschauen? Kommt es bei unheimlichen Geräuschen wieder zu mir?



Wenn ich dann mit der gemeinsamen Arbeit anfangen möchte, gehe ich in die Nähe von meinem Pferd, schaue, ob ich schon sein Ohr und Blick bekomme. Lade es ein mir zu folgen.











Oft ist ein kleines Finger-Schnippsen, den Namen aussprechen...
schon direkt bekommst man mehr Ohr und Zuwendung...

und wenn es Führübungen kennt, wird es Lust haben zu folgen.




Beim Abbiegen  auf die Mittellinie erhöht sich meist die Aufmerksamkeit.

Inneren Kontakt halten wollen und können.

Vielleicht ein Handzeichen, rede mit Deinem Pferd   :- )))







Ich wünsche mir, dass mein Pferd lernt, ob mit oder ohne Strick ...
Das es bei mir bleiben möchte.


Dies basiert auf einem gewachsenen Verhältnis und Miteinander.




Auch beim neben mir gehen, ist es wichtig, dass der Abstand zwischen uns angenehm ist. Als Hilfe kann die Gerte eine Grenze markieren. Und eine innere Stütze für ein noch unsicheres Pferd sein.

Wenn der Kontakt abreißt, mein Pferd sich aus dem Bindung nimmt... Irgendwo hin läuft... dann fange ich einfach wieder von vorne an.

Über die Dauer wird die Zeitspanne immer länger, in der Dein Pferd bei Dir bleiben will...
Weil Du spannend bist. Weil Gemeinsamkeit schön ist!



"sicheres, ruhiges Stehen"

Ich wünsche mir, dass mein Pferd den Raum bei mir als SICHER erfährt. Weil es sich wohl fühlt. Weil es bei mir entspannen kann und will.



Und wenn da Draußen irgendwas ist...  Bei mir plötzlich mein Schwein laute Geräusche macht und an der Halle vorbei galoppiert... Ein schwerer LKW die Strasse runter poltert.. oder egal was.

Mein Pferd möchte bei mir bleiben.

Ich strahle Ruhe aus. Ich spreche beruhigend. Ich berühre und massiere es, wenn es passt.



Beobachte - Höre auf Dein Gefühle - Schaue und Fühle

Dein Pferd wird immer wieder kauen, abschnauben und sich entspannen. Dann bist Du auf dem richtigen Weg.


Kannst Du oder Dein Pferd das nicht umsetzen über einen Zeitraum. Dann können psychische Gründe vorliegen.
Für mich ist dies der Moment über eine Aufstellung nachzudenken.



Schau gerne auf meiner Homepage, wenn Du noch neu bist auf meinen Seiten. 


Rechts im Label Aufstellungen gibt es viele Beispiele...

zum Beispiel Artikel mit Video:

Hintergründe und Aufstellungsarbeit bei Krankheiten





herzlichst

Angelika