Samstag, 25. Juni 2016

Problem - nutze es als Chance


Mit Pferden kann man schnell Probleme haben...


Krankheiten, Herdenstress, mit der Reitbeteiligung, Unterricht, Futter, Sattel, Stall, Geldprobleme und vieles mehr.


Wer kennt das nicht...

Problem ist da und manchmal scheint dann fast das ganze Leben aus diesem Problem zu bestehen.




Nutze Dein Problem als Chance


Ich bin sehr dankbar in meinem Leben schon sehr früh diesen Satz kennen und letztlich auch lieben gelernt zu haben.


Was bedeutete das für mich?


Ohne Krankheit wäre ich heute niemals Heilpraktikerin.

Ich lernte als erstes Heilmethode die Bachblüten und war direkt fasziniert von der Einfachheit der Anwendung. Die Wirksamkeit überzeugte mich und ich war froh, dass ich endlich etwas gefunden hatte, was bei Ängsten, Trauer und Druckaspekten wirklich Unterstützung und Entlastung schenkte.

Aufgrund meiner Krebserkrankung wurde mir dann die tiefgehendere Methode Homöopathie wichtig. Als ich dann Pferdebesitzerin war, konnte ich sehr leicht die Chancen der homöopathischen Mittel für meine Pferde und dann auch Patienten einsetzen.



Durch Geldsorgen lernte ich Seminare halten.

Als ich vor 20 Jahren mein erstes Pferd kaufte, gab es natürlich auch immer wieder Stress mit dem Geld. Die Stallmiete, Fortbildungen, der Sattel, ich brauchte mehr Benzingeld.... das war erst ganz schön bedrückend.

Mir wurde klar, "nur" Praxis machen, die war damals natürlich noch viel kleiner, reicht fast nicht. So kam ich auf die Idee Meditationskurse anzubieten und war überwältigt. 22 Teilnehmer meldeten sich bereits beim ersten Kurs an!! Ab da, hatte ich eine weitere Möglichkeit zu meiner finanziellen Stabilität geschaffen.



Durch Stallstress bekam ich einfach geniale Freundinnen und Mitforscher meiner Aufstellungsarbeit!

Ich wurde in meinem ersten Stall total gemobbt. Der angestellte Reitlehrer des Stalles wollte eigentlich meinen ersten Spanier kaufen, ich war ihm zuvor gekommen. Dadurch erpresste er die Stallbesitzer, die Einstaller dürften nur bis morgen um 9 Uhr in die Halle. Es betraf nur mich, da ich immer von 9-11 Uhr im Stall war.
Ich hatte damals immer nachmittags und abends Patienten.
Ich musste mir einen neuen Stall suchen, bekam nach viel Suchen eine tolle Möglichkeit. Dort fand ich Freundinnen die mich unermütlich bei meiner Forschung und Öffentlichkeitsarbeit in den Anfängen der Aufstellungen unterstützten.

3 Jahre durfte ich alle Teilnehmer, Mensch und Pferd, der Ausbildungs- und Dressurkurse von Barbara Heilmeyer mit Aufstellungen begleiten. Dies machte unglaublich viel Erfahrung als Forschungsgrundlage. Da ich ja auch regelmäßig die Entwicklung beobachten konnte und Feedback von Barbara bekam, was nicht möglich gewesen wäre ohne Aufstellung.


Durch Stress mit meinem Pferd lernte ich Bodenarbeit, Freiarbeit und mittlerweile akademisches Arbeiten kennen und lieben....

Durch Sattelstress lernte ich zusätzlich mit Pad Reiten...

Und für mich eines der wichtigsten Themen..  Durch meine Stress in der ersten Ehe, lernte ich mich selbst immer besser kennen, wurde sicher wesentlich Beziehungsfähiger und habe jetzt eine sehr glückliche Beziehung mit meinem Mann... lebe seit 14 Jahren glücklich auf seinem jetzt unserem Hof.

und so vieles mehr...


Nutze Dein Problem als Chance







herzlichst

Angelika









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen