Freitag, 24. Juni 2016

Sorgen und Ängste ... ein Teil unseres Lebens?


Bei uns war heute Nacht 6 Stunden schweres Gewitter, alles steht unter Wasser. Schon beim Erwachen dachte ich an meine Pferde. Ja, ich weiß, Gewitter ist für sie nicht beängstigend, sie erleben das anders wie wir...







Aber die Füße zu lange im Nassen, das ist für mich ein Thema!!

Wann hole ich sie rein?! Tagsüber, weil es so schwül warm ist und die Kuckucks/Fliege sie auffressen... oder lieber über Nacht?

Mein Futter, meine Herdenrealität, meine Arbeit, die Menschen, die meine Tiere mit versorgen... da gibt es bei mir überhaupt keine Sorgen....

Jeder der Pferde und andere Tiere hat, ist fast tagtäglich mit eigenen Fragen beschäftigt (Futter, Reitbeteiligung, Krankheit etc), die verantwortungsvoll überdacht werden wollen.
Ich habe eben eine Aufstellung gemacht, um meine Überlegungen anzuschauen.




Meine Aufstellungseindrücke:



Die blaue Frau bin ich, mein Mann blau steht mir stärkend im Rücken. Grün/ Gelb/ Beige sind mein Hengst und die beiden Wallache...

Die rote Frau stellte ich für tagsüber reinstellen.

Es fühlt sich für die Pferde einengend und eher bedrückend an... besonders interessant war dann die neue (nächste) Stellung.





Ich konnte alle Figuren so stehen lassen. Habe tagsüber reinstellen/ rote Frau weg genommen und das Thema "nachts reinstellen" dazu gestellt. Intuitiv nahm ich den violetten Mann aus meinem Kasten und konnte ihn auf ein Podest stellen.
Gefühl in meinen Pferden - sie können sich anlehnen und entspannen...


Besonders das Gefühl, dann können wir einfach mal loslassen, sie schlafen zwischen drin gerne alle im Liegen.

Und sie sind morgen dann erfrischt und ich habe Zeit mit allen einen effektiven Arbeits- und Entwicklungsschritt zu gehen
so mache ich es!!





herzlichst

Angelika


PS: ich wurde von einer Schülerin meiner Ausbildung gefragt, welche Figuren ich da nutze. Ich werde am Wochenende ein kleines Video, mit allen Daten dazu drehen






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen