Dienstag, 7. Februar 2017

Super Fortbildungstag



 .... heute wieder bei Reitzentrum Gestüt Moorhof Marius Schneider


In der Vormittagsreitstunde war ich wie immer echt begeistert, wie differenziert doch der Körper genutzt werden darf und muss, um wirklich solide Hilfen zu geben.

Wie schnell ist mein Bein ein bisschen zu verkrampft, dann MUSS sich das Pferd im Rücken verspannen und wird langsamer oder enger im Hals. ...
Löste ich mein Bein, bekam mein Pferd schnell die Idee, die Übung ist vorbei.. Form verloren und Schlendergang... ups.. Nein, eigentlich war die Übung noch nicht um


So wird im Training immer offensichtlicher, Travers, Renvers... was in den letzten Wochen im Zirkel schon wunderbar ging, ist auf der Geraden über eine längere Strecke noch lange nicht gut zu halten.


Thema also der nächsten Wochen... auch in der zeitlichen Verlängerung:
locker und präzise bleiben


In der Nachmittags-Stunde Bodenarbeit...
Vorbereitung auf die ersten Übungsschritte mit meinem Jüngsten


Welche Führübungen helfen uns im Alltag solide miteinander vertraut zu werden. Ja, ich bleibe häufig in der Komfortzone... Was aber, wenn doch Stress aus Unsicherheit aufkommt....


Vom Halten in einen kleinen Zirkel um mich. Stimme. Berührung. Wieder ins ruhige Vorwärts....
Innere Klarheit.. morgen werden weitere kleine Schritte geübt






DANKE, Olymp und Silvano.. einfach TOLLE Lehrpferde!!


herzlichst


Angelika



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen