Sonntag, 13. September 2015

Genieß Dein Leben....

.. und Dein Pferd!!

Heute las ich einen Blogartikel mit Interview eines anderen Pferdeblogs. Ich bekam beim Lesen so beklommene Gefühle. Da standen Worte und Beschreibungen, die sehr unangenehme innere Bilder in mir auslösten. Auf den Foto´s zum Artikel sah ich einen Mann mit kantigem, harten Gesicht.

Mit Liebe, Nähe und Freude, wie ich es mir mit meinem Pferd wünsche, hatte das für mich nichts zu tun.

Ich ging so mit den Gedanken in den Mittag..


Unsere Tochter wollte das erste Mal alleine zum Eislaufen mit Klassenkameraden gehen. Wir gingen derweil ins Eiscafé...








Genießt Du Dein Leben?

Liebst Du Dein Leben?

 
Genießt Du die Zeit mit Deinem Pferd?
 
Liebst Du Dein Pferd?



Ich glaube Dein Leben und Arbeiten mit dem Pferd kann nicht abgekoppelt vom Rest des Lebens sein. DU bist das was Dein Leben ausmacht. Deine Ausstrahlung interagiert mit Deinem Leben. Deine Glaubenssätze zeigen im Außen, was Du über Dich und Dein Leben denkst.


Ich glaube diese banalen Sätze gelten:

Wie Du in den Wald hinein schreist... so schallt es heraus.


Sicher gibt es dazu Sondersituationen. Wer liebevoll zu anderen Menschen ist, kann dennoch gerade im Internet unfreundlich kritisiert werden. Da ist aber oftmals auch eine unklare Einstellung, diese unfreundlichen Menschen nicht einfach zu blockieren eine Realität.

Manchmal wenn man unschöne Dinge im Leben erlebt, der Reitlehrer einen zusammen faltet, Dein Pferd dauernd krank ist, Deine Freunde Dich belügen, schlecht hinter Dir reden... Manchmal weiß man nicht... WARUM passiert das MIR?


Wenn das Leben ungerecht ist, man die sich wiederholende Situationen nicht versteht

Gerade dafür liebte ich von Anfang an die Aufstellungsarbeit. Dabei kann man den unbeleuchteten Teil der Bühne des Lebens anschauen. Man erkennt, oftmals erstaunt.. Wenn die geliebte Oma immer Männer hatte, die sie verachtend behandelten... dass man dann zum Beispiel Reitlehrer "anziehen" kann, die einen verachten.

Das ist keine Mystik oder etwas Böses. Ein unbewußter Teil, liebt die Oma über alles. In uns ist etwas, das aus Liebe Schicksal anzieht.

In der Aufstellungsarbeit nennt man das Verstrickung.

Durch die Aufstellung werden diese Verstrickungen sichtbar. In meinem Buch erkläre ich das im ersten Kapitel: Von der Verstrickung zur heilen Verbundenheit








Heilung wären Sätze:

Liebe Oma, ich achte Dein Schicksal, es gehört zu Dir.

Danach fühlt man sich freier. Man wählt bewußter die Liebe der Oma auszudrücken. Nicht mit nachmachen des Schicksals, sondern indem man zum Beispiel sagen kann: Ich bin genauso kreativ wie Du. Ich liebe Dich und zeige meine Liebe, in dem ich zum Beispiel gerne meine Kinder verwöhne, so wie Du :-))




Ich glaube es ist eine Lebenseinstellung.

Es ist eine Liebesfähigkeit.

Es ist eine Idee.

Es ist ein Zulassen von Güte, Zweisamkeit, Freude....




Das Leben und Dein Pferd lieben zu wollen... lieben zu können.




herzlichst

Angelika




mehr über Aufstellungsarbeit HIER auf meiner Homepage.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen