Freitag, 1. Mai 2015

Ich hänge feeest !!!


Immer wieder schreiben mir Menschen, wie festgefahren eine Situation sein kann. Mit dem Pferd klappt es gar nicht. Körperliche Mängel treten wiederholt auf. Dauernd fällt die Reitstunde aus. Immer wenn man reiten möchte, beginnt der Hofbesitzer mit lauten Sägearbeiten. Das Wetter macht nicht mit... Man muss schon wieder länger arbeiten. Zum gefühlt 100. mal ist im Haushalt, Auto oder ähnliches mit unerwarteten Kosten aufgetaucht, hat damit den neuen Satt...el etc zunichte gemacht.... und und und...

Dann wurde vielleicht schon Tierarzt, Osteopath, Tierkommunikator, eigene Coachingfähigkeiten genutzt - Änderung wenig bis kaum sichtbar :- (((

Ihr könnt versuchen selbst eine Aufstellung zu machen. Und wenn Ihr besorgt seid: Kann ich das überhaupt, neutral irgendwas fühlen??

Auch ich frage gelegentlich gerne mal eben meinen Mann. Du ich hab da was aufgestellt. Kannst Du mal auf den Platz gehen und spontan sagen: Wohin schaust Du? Was fühlst Du? Was empfindest Du zu den anderen Plätzen? (Auch ohne das er weiß was ich gelegt habe oder worüber ich überhaupt nachdenke). Er hat mit den Pferden persönlich nicht direkt etwas zu tun, ist dadurch schon wesentlich "Außen vor", und wenn er einfach nur mal so schauen soll, ist der Verantwortungsdruck geringer. Er muss nicht meine Pferdethemen lösen, sondern einfach mal schauen ;- ))

Ganz oft entsteht durch eine Außen-Meinung eine konstruktive neue Sehensweise. Einfach ein Impuls.




Und PAUSE machen ist auch immer gaaanz perfekt. Gemütlich frühstücken oder ähnliches entspannt. Danach ist JEDE Aufstellung effektiver, weil man alles nicht mehr so eng sieht!




Und wenn´s gar nicht geht, könnt Ihr ja immer noch einen Termin bei mir machen :- ))




Viel Erfolg !!




herzlichst

Angelika



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen