Freitag, 1. Mai 2015

Rollkur und Aufstellungsarbeit

Heute ist es also soweit. Ich fahre ins Pferdegesundheitszentrum Equo Vadis.

In einem WDR-Beitrag über Rollkur bin ich auf dieses Pferd aufmerksam gemacht worden. Beim WDR war es nicht mehr verlinkt, aber bei Youtube gefunden:




Es wurde wieder einmal der Abreiteplatz gezeigt, wie viele Reiter immer noch länger in der Rollkurtechnik reiten, obwohl dies mittlerweile verboten ist. Es hat massive Auswirkungen auf die Gesundheit des Pferdes, über die Psyche werde ich jetzt mit Aufstellungsarbeit Einblicke schenken.
Für alle Nichtreiter auf meiner Seite: Rollkur bedeutet, dass einem Pferd beim Reiten der Kopf bis zur Brust gezogen wird. Macht das mal 15 Minuten bei der Hausarbeit und erlebt selbst.

In diesem Beitrag wurde Frau Kattwinkel interviewt, eines ihrer aufgenommenen Gnadenbrotpferde hat viele Schädigungen durch langes Reiten in der Rollkur. Genaues weiß ich nicht, dass wird sich heute nachmittag zeigen. Körperlicher Zustand auf alle Fälle: Verschobener Kehldeckel, massive Fehlabnutzung der Wirbelsäule...  Ich sehr interessiert, dass so ein Fall auch in mein Buch kommt. Frau Kattwinkel hat sich gerne bereit erklärt, mit diesem Pferd aufzustellen. Deswegen fahre ich heute dorthin.

Je mehr wir fühlen können was wir haben, was wir damit tun... Je mehr Heilwege angeboten werden, umso größer ist die Chance neue Wege, heilere Wege einzuleiten.

Tierschutz bedeutet für mich nicht, weiteren Hass und Verurteilung zu schüren, es heißt für mich:

Verstehen ! Annehmen was sich zeigt ! Auswege aufzeigen ! Lösungenswege öffnen !!!!


Ich werde Euch weiter berichten..

herzlichst

Angelika




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen